Folge diesem Blog
Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Tannneneck - unser neues Paradies
  • Tannneneck - unser neues Paradies
  • : Eine Art Tagebuch mit Ausflügen zu Politik und Gesellschaft. Dazu gibt es ausprobierte Koch- und Backrezepte. Rezepte für Konfitüren, Gelee und Likör sind auch vorhanden. Und natürlich darf die Natur nicht fehlen. Aus dem Landhaus Tanneneck gibt es so manches zu berichten.
  • Kontakt

Profil

  • Katharina vom Tannneneck
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.

Aktuelle Informationen

Ich möchte kein copyright verletzen. Sollte ich hier einen Artikel veröffentlichen ohne Urheberangaben, dann sind mir keine bekannt. Ich achte und schätze das geistige Eigentum jedes Urhebers. Bitte eine e-mail an mich oder unter Kommentar eine Mitteilung. Danke.

Fonsi über Westerwelle / FDP   

Das Webverzeichnis ohne Backlinkpflicht

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Suchen

Wetter

Wetter Anklam
4. Juli 2015 6 04 /07 /Juli /2015 01:15
Ein lauer Abend ....

wurde uns gestern beschert, was hier im Norden doch eher selten ist. Manche verfluchen die lauen Nächte aber ich liebe sie. Na ja, früher habe ich auch etwas anders darüber gedacht aber da lebte ich ja auch in südlicheren Gefilden.

Heute bin ich eigentlich ganz zufrieden mit dem Wetter in unserer Gegend. Wir haben uns das schon ganz gut ausgesucht oder einfach nur Glück gehabt. Wenn ich so daran denke, wo wir uns überall Häuser angeschaut haben, da haben wir wettermäßig und auch mit der Lage einen ganz guten Griff getan. Die Ostsee ist nicht weit und im Sommer ist es wie am Mittelmeer, nur nicht ganz so heiß. Wir hatten auch schon ein Jahr, wo hier das beste Sommerwetter in ganz Deutschland war. Ja, so etwas gibt es auch!

Fred war heute mit mir einkaufen, denn momentan geht es mir gesundheitlich nicht so gut. Nichts schlimmes aber mir war das doch eine große Hilfe und außerdem haben wir sehr viel mehr in seinen Kofferraum gebracht als in meinen. Und zu zweit geht alles viel schneller als alleine.

Am Abend haben wir es uns auf der Terrasse gemütlich gemacht. Zuvor haben wir noch unsere Pflanzen gegossen. Die Engelstrompeten haben schon nach Wasser geschrien, sie ließen schon die Blätter hängen. Nach ca. fünf Liter je Kübel erholten sie sich zusehends. Sie brauchen sehr viel Wasser, danken es dann aber mit einer üppigen Blüte.

Wir werden hoffentlich noch ein paar dieser lauen Abende haben, ich wünsche es mir. Der Mond hat uns zugeschaut, zuerst groß und fast rot, später wurde immer kleiner und hell.

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!

Diesen Post teilen

Published by Katharina vom Tannneneck - in Alltag oder Sonstiges
Kommentiere diesen Post
3. Juli 2015 5 03 /07 /Juli /2015 00:05
Es ist heiß ....

und ich bin froh, hier auf dem Land zu leben. In den Städten ist es schwül und der Beton der Häuser ist von der Sonne aufgeladen und strahlt am Abend seine Hitze ab. Ich kann mich noch gut erinnern, in solchen Nächten habe ich früher immer auf dem Balkon geschlafen.

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!

Diesen Post teilen

Published by Katharina vom Tannneneck - in Alltag oder Sonstiges
Kommentiere diesen Post
2. Juli 2015 4 02 /07 /Juli /2015 00:18
Endlich warm ....

um nicht zu sagen heiß aber ich wollte es ja so und nun habe ich es. Dabei soll es zum Wochenende noch sehr viel heißer werden. Egal, wir überleben das ganz gut und unsere Tierchen auch. Schließlich haben wir Wasser, das auch erfrischt.

Fred war gestern mit seinem Wagen beim TÜV und hat wieder einen Haufen Geld bezahlt. Gibt es in anderen Ländern eigentlich auch so etwas? Ich kenne keine Land, das etwas in dieser Richtung hat. Im Gegenteil, in den USA können sie ihre Wagen umbauen, wie sie wollen. Hier braucht man schon eine Genehmigung, wenn man Breitreifen fahren will und natürlich kostet alles Geld. Das ist halt die BRD, ein Verwaltungskonstrukt zum Ausbeuten der Menschen.

Wir waren gestern sehr lange in unserer neuen Freizeithalle und haben ein bisschen gefeiert. Dort war es angenehm kühl, da sie gut isoliert ist. Wir fühlen uns beide schon sehr wohl und unsere Tierchen auch.

Dann habe ich mir noch den Rest von Anne Will angeschaut und war entsetzt. Der Kauder hat nervöse Zuckungen im Gesicht, das fiel mir richtig auf. Hat er etwas Angst, dass seine Lügen, die er verbreitet, er einmal zur Rechenschaft gezogen wird? Vermutlich nicht, so dreist wie er gelogen hat.

Wenn ein Mensch mit gesundem Verstand, die CDU wählt, dann ist diesem Menschen einfach nicht mehr zu helfen. Wobei die SPD und die GRÜNEN nicht anders sind. Überrascht war ich von Sahra Wagenknecht, die das Beispiel von Island angeführt hat. Dort wurden keine Banken gerettet, sondern die Menschen haben diese Politiker zum Teufel gejagt. Und heute geht es Island gut und das obwohl keine Renten und Löhne gekürzt wurden. Auch eine Privatisierung des Volksvermögens hat dort nicht statt gefunden.

Die EU ist für die selbst ernannte Elite und Konzerne. Menschen spielen in der EU keine Rolle. Die sollen nur versklavt werden und von einem Minimum leben, damit es der Elite gut geht. So eine EU braucht wirklich kein Mensch! Griechenland möchte der EU wieder menschliche Züge einhauchen und damit haben sie vollkommen recht. Es wäre ein Segen für uns Europäer, wenn die Griechen bei dem Referendum richtig abstimmen. Ich persönlich habe meine Zweifel, da sehr viele Politiker den Griechen eine Wahlempfehlung geben. Die Bankenschließung wurde nicht von der griechischen Regierung angeordnet. Wer war das wohl? Da scheinen Erpresser am Werk zu sein! Wäre ich Tsipras, ich würde die Banken konfiszieren.

Man muss sich richtig Sorgen um die neue Regierung in Griechenland machen. Die werden nicht so einfach zurück treten wie Andonis Samaras aber ich hoffe auch, dass sie keinen Unfall haben und am Leben bleiben. Dieser heuchlerischen EU traue ich alles zu!

Hier habe ich noch einen Artikel über die US Verwalterin der BRD.

Quelle: DWN - Arabesken der Macht

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!

Diesen Post teilen

1. Juli 2015 3 01 /07 /Juli /2015 00:05
So sah das alles mal aus
So sah das alles mal aus

habe ich gestern betrieben und man glaubt gar nicht wie viel Zeit dabei drauf geht. Mittlerweile habe ich ja sehr viele verschiedene Rosen, die ich in einem Streifen auf unserer Wiese eingepflanzt habe. Der größte Rosenbusch ist ein gelber, der schon auf unserem Grundstück war als wir es gekauft haben. Er stand unter unserer Weide, die wir gefällt haben weil sie angeblich das darunter verlaufende Rohr mit ihren Wurzeln verstopfte. 300 Euro hat uns das gekostet und ich habe geweint als die Weide weg war. Dort hat im Sommer immer ein Elsternpaar gewohnt, das jetzt natürlich nicht mehr da ist. Das Rohr ist nun still gelegt und ein neues Rohr wurde verlegt, das uns viel Nerven kostet. Sie halten alle ihre Versprechen nicht ein und es interessiert sie einfach nicht, wie unser Grundstück über der Rohrverlegung verkommt. Das Unkraut, dass sie uns da angesät haben ist schon über einen Meter hoch und es wächst weiter. Das ganze Dorf mokiert sich darüber aber ich sehe nicht ein, dass wir uns die Arbeit machen und die Kosten bezahlen. Das hat der Bürgermeister zu verantworten.

Den Rosenbusch haben wir dann auf die Wiese gepflanzt, wo er im ersten Jahr nicht so richtig wollte. Mittlerweile hat er sich aber gut entwickelt und ist voller Blüten. Andere Rosenstöcke wollen auch nicht so richtig aber ich denke, sie brauchen noch etwas Zeit. Die habe ich ja erst im letzten Jahr dort gepflanzt.

Ich habe sie gedüngt, die verblühten Knospen entfernt und natürlich gegossen. Es braucht eben alles seine Zeit aber für mich ist das momentan die einzige Möglichkeit mich an unserem Grundstück zu erfreuen.

Dann habe ich noch ein Video für Euch, wo man so mancherlei neue Dinge erfahren kann. Es ist zwar schon älter aber selbst ich habe einiges nicht gewusst. Eine halbe Stunde dauert es und man muss nicht schauen, sondern einfach nur zuhören.

Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch und einen sommerlichen Juli.

Diesen Post teilen

30. Juni 2015 2 30 /06 /Juni /2015 00:05
Blauer Montag ....

den haben wir uns heute mal gegönnt. Na ja, ein bißchen was geht natürlich immer. Und gießen musste ich auch wieder, da es jetzt sommerlich warm geworden ist.

Um Cäsar habe ich mir heute Sorgen gemacht, denn er wollte überhaupt nicht raus. Ein neues Plätzchen hat er sich jetzt auch zum schlafen gesucht aber das ist nichts neues für uns. Nur habe ich ihn erst mal wieder gesucht. Wahrscheinlich habe ich mir umsonst Sorgen gemacht, denn seinen Futternapf hat er geleert. Vielleicht war er heute einfach nur zu faul oder wollte auch mal einen blauen Montag erleben.

Am Abend habe ich mir eine Demonstration in Athen angeschaut, wo die Menschen dazu aufrufen bei dem Referendum sich gegen das Spardiktat der EU zu wenden. Ich wünsche den Griechen viel Erfolg und hoffe, die EU beginnt dann endlich sich aufzulösen.

Einen wunderschönen Dienstag wünsche ich Euch!

Diesen Post teilen

29. Juni 2015 1 29 /06 /Juni /2015 00:16
Blick vom Rügenhotel in Sassnitz
Blick vom Rügenhotel in Sassnitz

wie er mir gefällt wurde uns am Sonntag beschert. Nicht zu heiß aber angenehm warm im Schatten, wobei ich auch ganz gerne mal die Sonne auf einer Liege genieße.

Ich habe heute noch schnell einen Kuchen gebacken, denn Fred braucht seinen Kuchen am Sonntag. Normalerweise backe ich immer einen Blechkuchen, den ich dann in Stücke schneide und einfriere. Bei Bedarf wird er dann für acht Minuten in meinen kleinen Backofen gelegt und dann kann man ihn schon genießen. Leider war der schon aufgebraucht, warum ich heute gebacken habe. Er war dann auch zur Kaffeezeit gerade richtig zum vernaschen.

Fred wird mir eine Kartenlesegerät besorgen, denn er ist demnächst wieder in Stralsund oder Greifswald, wo er gute Auswahl hat. Der Tipp war spitze, danke Archi. Manchmal kommt von alleine gar nicht auf die einfachsten Lösungen aber wozu hat man schließlich Freunde? Dann kann ich endlich wieder meine Bilder überspielen und sie Euch zeigen.

Am Sonntagabend habe ich mir dann wieder das Propagandafernsehen angeschaut und den Jauch genossen. Es ist schon eine Qual, was man sich da antut aber ich fand den Griechen sehr gut, der hat auch über das deutsche Propagandafernsehen geschimpft. Ach ja, der Stoiber war auch dabei und ich habe herzhaft gelacht als er zu dem Griechen sagte: " Sie haben jetzt genug geredet." Das erinnerte mich hier an unsere Dorfpolitiker, die uns auch den Mund verbieten wollten.

Mir scheint, viele haben immer noch nicht kapiert, was da in der EU abläuft. Sie schimpfen über die faulen Griechen, die in Wahrheit gar nicht faul sind, sondern fleißig und geschäftstüchtig. Nicht Griechenland hat diese Schulden gemacht, sondern die Banken. Die EU hat das alles so geregelt, dass die Steuerzahler die Banken retten sollen und dagegen wehren sich die Griechen. Das ist nicht demokratisch was die EU da macht!

Überall in der EU sollen die Steuerzahler die Banken retten mit ihren Steuergeldern. Sind die Massen denn tatsächlich so verblödet, dass sie das nicht kapieren? Dabei ist es doch ganz einfach!

Die Staaten pumpen Steuergelder in die Banken. Die Banken geben den Staaten dann Kredit, die natürlich zurück bezahlt werden müssen. Aber warum zahlen die Banken denn die Gelder nicht an die Staaten zurück mit denen sie gerettet wurden? Sind alle Europäer schon so verblödet? Wenigstens die Griechen haben das erkannt und eine Regierung gewählt, die für IHR Volk sind. Alle anderen Regierenden der EU Staaten nehmen ihre Völker aus und liefern Propaganda. Sie kürzen Renten und Löhne, privatisieren staatliche Betriebe, die Volksvermögen sind. Das sind die eigentlichen Verbrecher!

Griechenland versucht nun diese EU zu ändern, was im Sinne aller EU Bürger sein sollte. Aber die EU Mafia wird immer wieder einen Weg finden, um weiter so zu arbeiten und die Völker zu verblöden und zu verarmen. Da sind 50 - 80.000 EU Beamte, die dann ihre Felle wegschwimmen sehen. Diese Schmarotzer leben von UNSEREN Steuergeldern und sie selbst zahlen nicht einmal Steuern.

Das Geheimnis der EU ist die Massenverblödung und die Umverteilung der Gelder von der arbeitenden Bevölkerung zu sich selbst. Sie haben sich Privilegien erschaffen, wovon ein Arbeiter nur träumen kann. Wacht auf und lasst das nicht mehr zu!

Ich wünsche Euch einen guten Start in eine angenehme und sommerliche Woche!

Diesen Post teilen

28. Juni 2015 7 28 /06 /Juni /2015 00:05
Mit dem Sommer wird es wohl nichts ....

zumindest wenn das Wetter die nächsten sieben so wird wie am Siebenschläfertag. Ich persönlich kann nicht klagen, denn es war angenehm warm aber meist doch trüb. Kurz schaute auch mal die Sonne hervor und danach regnete es und in der Ferne hörte man sogar ein Gewitter. Zumindest habe ich mir das Gießen erspart, das ist doch auch was.

In der EU scheint es ja richtig zu krachen aber ich denke, sie werden Griechenland nicht aus der EU werfen. Dann würden auch andere Staaten austreten und sich nicht mehr den Psychopathen und Alkoholikern unterordnen. Wenn man sich anschaut, was da für Leute an der Spitze in Brüssel sind, darf man sich nicht wundern.

Ich bewundere Tsipras, der endlich an die Demokratie in der EU erinnert. Wer will denn so ein Monster, dass den Bürgern der EU alles vorschreiben will? Ein Referendum sollte in allen EU Staaten stattfinden, erst dann hätte die EU eine Berechtigung, wenn die Völker zustimmen.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!

Diesen Post teilen

27. Juni 2015 6 27 /06 /Juni /2015 00:05
Heute ist Siebenschläfer ....

und da brauchen wir unbedingt schönes und sonniges Wetter. Eine alte Bauernregel sagt nämlich, so wie das Wetter am Siebenschläfertag, so wird es die nächsten sieben Wochen. Ich denke, unsere Aussichten sind gut, denn es sind wärmere Tage angesagt. Auch wenn es ein paar Tropfen regnen sollte ist es bestimmt nicht so schlimm. Denn Regen bedeutet auch Leben und es tut den Pflanzen allemal gut und mir erspart es das Gießen. Mein Sommertraumwetter wäre sonnig und warm und in den Nachtstunden etwas Regen, damit es meinen Pflanzen gut geht und mir auch.

Am Freitag hatten wir einen trüben Morgen aber es hellte sich auf und gegen Abend kam die Sonne und zeigte ihre Kraft. Der Sonnenschirm wurde aufgespannt und wir genossen einen lauen Abend.

Wir sind momentan dabei unsere Zimmer, die noch renoviert werden müssen leer zu räumen. Wir haben ja keinen Keller und so ist das alles etwas schwierig. Vieles kann ich in unserer neuen Freizeithalle unterbringen in Schränken, die dort schon aufgestellt sind. Es sieht auch schon recht hübsch aus aber es fehlt natürlich noch einiges. Trotzdem fühlen wir uns da schon sehr wohl und auch unseren Tierchen gefällt es da. Mit Bildern haben wir momentan einige Probleme, da das Überspielen der Karte nur noch auf einem Rechner funktioniert. Es wird eben nur noch Schrott produziert und das ist ist echt schade! Ich bin ja schon froh, dass mein PC, der lange weg war überhaupt noch funktioniert. Ein Bildbearbeitungsprogramm traue ich mich da nicht mehr aufzuspielen, denn als ich das tat, war der PC im Eimer. Ich glaube zwar nicht, das es daran lag aber man weiß ja nie und andere scheinen schon solche Erfahrungen gemacht zu haben oder zumindest daran zu glauben. Eine Möglichkeit wäre noch, das Kabel zu suchen aber bei den vielen Kartons ist das auch ein Wahnsinn. Da nutzen wir lieber die Zeit anders.

Ich wünsche Euch ein schönen Samstag und einen guten Siebenschläfertag!

Diesen Post teilen

Published by Katharina vom Tannneneck - in Alltag oder Sonstiges
Kommentiere diesen Post
26. Juni 2015 5 26 /06 /Juni /2015 00:05
Endlich Sonne ....

wenn auch erst am Nachmittag aber gegen Abend war es dann sehr sonnig und warm.

Ich habe gestern in Anklam angerufen und einen Termin für mein Chihuahuahündchen ausgemacht. Die Krallen mussten mal wieder geschnitten werden. Da Anklam momentan eine einzige Baustelle ist, vermeide ich es dort hinzufahren, wenn es nicht sein muss. Die Straße ist auch gesperrt und nur für Anlieger frei. Ich parkte auf den Parkplätzen, die entlang der Straße sind und musste dann noch etwa zweihundert Meter laufen. Es ging auch alles ganz flott und da ich schon mal in Anklam war, wollte ich auch noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen.

Dafür musste ich wieder um den halben Ort fahren, um zum Einkaufszentrum Famila zu kommen. Meinem Wagen parkte ich im Schatten und ließ die Fenster einen Spalt breit offen, damit mein Hündchen genug Luft bekam. Ich beeilte mich und war dann auch schnell wieder am Wagen. Cleo ging es gut und nachdem ich meine Einkäufe verstaut hatte fuhr ich zu der nahe gelegenen Tankstelle um zu tanken. Mittlerweile kostet ein Liter Super ja schon drei DM. Ich kenne noch Zeiten, da hat man nicht einmal 50 Pfennig dafür bezahlt. Aber heute sind da ja schon 90 Cent oder 1,80 DM Steuern auf Benzin. Die bekommen den Hals einfach nicht voll! Die Kosten für den Wasserkopf steigen stetig, da sie immer mehr Parlamentarier haben und die Beamten auch nicht weniger werden. Dazu erhöhen sie sich ihre Gehälter, gerade wie sie wollen. Verdient haben sie das nicht, sie nehmen es sich einfach. An die Pensionskosten darf man gar nicht denken, die sollen im Jahr 2050 schon bei 3 Billionen liegen, wen man so manchem Artikel glauben soll. Aber ich schätze, bis dahin ist eh alles im Eimer.

Als ich dann wieder zu Hause war, packte ich meine Einkäufe aus und unternahm mit Cleo noch einen Spaziergang. Dann kam noch etwas Hausarbeit und als dann die Sonne uns noch den Abend vergoldete, genossen wir ihn auf der Terrasse. Es war angenehm warm und ließ mich an sonnige Tage denken.

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!

Diesen Post teilen

Published by Katharina vom Tannneneck - in Alltag oder Sonstiges
Kommentiere diesen Post
25. Juni 2015 4 25 /06 /Juni /2015 00:05
Heizung im Sommer ....

normal ist das wirklich nicht! Ich bin eigentlich nicht so verfroren aber gestern war mir kalt. Keine Sonne, trübes Wetter und immer wieder Regen ließen mich an ein warmes Wannenbad denken. Da aber keine Sonne schien, erzeugt die Solaranlage auch nicht genügend heißes Wasser und so bat ich Fred, die Heizung einzuschalten. Nach dem Bad war es mir wohlig warm und ich hatte auch schon vorher die Heizung in unserem kleinen Wohnzimmer aufgedreht. Nicht lange, denn es war schnell eine angenehme Wärme entstanden. Seit wir hier leben ist es erst der zweite Sommer, wo wir mal die Heizung einschalten mussten. Ein Tag, dann ist auch alles wieder gut aufgeheizt. Ab morgen soll es ja endlich etwas wärmer werden und die 20° C Marke überschreiten. Hoffen wir mal das Beste!

Mir scheint, statt Klimaerwärmung schreiten wir auf eine neue Eiszeit zu. Die Wetterpropheten können das Wetter nicht einmal für drei Tage voraussagen, viel weniger werden sie das für Jahre können. Aber man kann mit der Klimaerwärmung viel Geld verdienen und in Umlauf bringen. Haben wir eigentlich schon eine Steuer dafür?

Da fällt mir jetzt ein, wir haben gestern einen Brief bekommen vom Amt Anklam Land. Schon wieder hat der Bürgermeister die Grundsteuer erhöht, schon das dritte mal. Zusätzlich zahlen wir jetzt auch für das Rohr, das über unser halbes Grundstück verlegt wurde und unser ganzes Land verschandelt hat und das angeblich mit EU Geldern gebaut wurde. Da stimmt doch etwas nicht! Ich werde das verfolgen und nachfragen, wie sich das verhält.

Mir ist es überhaupt unverständlich, wie man eine Steuer auf gekauftes Eigentum erheben kann. Haben wir doch schon beim Kauf eine Grunderwerbssteuer bezahlen müssen und jetzt wollen sie jährlich noch einmal viel Geld. Der Hebesatz beträgt 365%, allein das ist ein Hammer! Dabei wollten die uns 0,41 €uro pro Quadratmeter als Entschädigung bezahlen. Die Steuer zahlen wir für Bauland, die Entschädigung wollen sie bezahlen nach, ja nach was? Selbst Ackerland kostet wesentlich mehr! Das kann alles noch recht lustig werden.

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!

Diesen Post teilen

Inhaltsanalyse

6Counter.de


Statistiken