Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Tannneneck - unser neues Paradies
  • Tannneneck - unser neues Paradies
  • : Eine Art Tagebuch mit Ausflügen zu Politik und Gesellschaft. Dazu gibt es ausprobierte Koch- und Backrezepte. Rezepte für Konfitüren, Gelee und Likör sind auch vorhanden. Und natürlich darf die Natur nicht fehlen. Aus dem Landhaus Tanneneck gibt es so manches zu berichten.
  • Kontakt

Profil

  • Katharina vom Tannneneck
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.

Aktuelle Informationen

Ich möchte kein copyright verletzen. Sollte ich hier einen Artikel veröffentlichen ohne Urheberangaben, dann sind mir keine bekannt. Ich achte und schätze das geistige Eigentum jedes Urhebers. Bitte eine e-mail an mich oder unter Kommentar eine Mitteilung. Danke.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Suchen

Wetter

Wetter Anklam

Foto des Tages

25. Februar 2017 6 25 /02 /Februar /2017 00:00
Ein Witz ....

den Ihr niemals vergessen solltet. Gerade nicht im September 2017! Das könnte fatale Folgen haben!

1:34 Minuten

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Witz
Kommentiere diesen Post
24. Februar 2017 5 24 /02 /Februar /2017 00:01
Die etwas andere Schöpfungsgeschichte ....

Am Anfang bedeckte GOTT die Erde mit Brokkoli, Blumenkohl und Spinat, grünen, gelben und roten Gemüsesorten aller Art, damit Mann und Frau lange und gesund leben konnten.

Dagegen schuf der Teufel Mövenpick und Bahlsen. Und er fragte: "Noch ein paar heiße Kirschen zum Eis?" Der Mann antwortete "Gerne." Und die Frau fügte hinzu: "Mir bitte noch eine heiße Waffel mit Sahne dazu." Und so gewannen sie jeder 5 Kilo. 

Daraufhin schuf GOTT den Joghurt, um der Frau jene Figur zu erhalten, die der Mann so liebte. Und der Teufel brachte das weiße Mehl aus dem Weizen und den weißen Zucker aus der Rübe und kombinierte diese. Und die Frau änderte ihre Konfektionsgröße von 38 auf 46. Also sagte GOTT: "Versuche doch mal meinen frischen Gartensalat!" Da brachte der Teufel das Sahnedressing und den Knoblauchtoast als Beilage. Und die Männer und Frauen öffneten ihre Gürtel nach dem Genuss um mindestens ein Loch. 

GOTT aber verkündigte: "Ich habe Euch doch frisches Gemüse gegeben und Olivenöl, um es darin zu garen!" Der Teufel steuerte aber kleine Bries und Camemberts, Hummerstücke in Butter und Hähnchenbrustfilets bei, für die man schon fast einen zweiten Teller benötigte. Und die Cholesterinwerte des Menschen gingen durch die Decke. 

Also brachte GOTT Laufschuhe, damit seine Kinder sich bewegen und ein paar Pfunde verlören. Da erfand der Teufel das Kabelfernsehen mit Fernbedienung, damit der Mensch sich nicht mit dem Umschalten belasten müsse. Und Männer und Frauen lachten und weinten vor dem flackernden Bildschirm und fingen an, sich mit Jogginganzügen aus Stretch zu kleiden. 

Daraufhin brachte GOTT die Kartoffel, arm an Fett aber von Kalium und wertvollen Nährstoffen strotzend. Der Teufel entfernte gleich die gesunde Schale, zerteilte das Innere in Chips, um sie in tierischem Fett zu braten und mit Unmengen an Salz zu bestreuen. So gewann der Mensch noch ein paar Pfund an Gewicht hinzu. Dann sorgte GOTT für mageres Fleisch, damit seine Kinder weniger Kalorien verzehrten und trotzdem satt wurden. Da schuf der Teufel McDonalds und den Cheeseburger für 99 Cent und fragte: "Pommes dazu?" Und der Mensch erwiderte: "Na klar – ne extra große Portion, aber mit Majo!" Und der Teufel sagte: "Es ist gut!" Und der Mensch erlitt einen Herzinfarkt. 

GOTT seufzte und schuf die vierfache Bypassoperation am Herzen. Und der Teufel erfand die gesetzliche Krankenversicherung.

Verfasser unbekannt

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Geschichten und Zitate
Kommentiere diesen Post
23. Februar 2017 4 23 /02 /Februar /2017 00:01
Nichts Neues ....

bei uns, wir kämpfen immer noch mit dem Virus, wobei es mal besser und mal schlechter ist. Wir ernähren uns von Suppen und haben vermutlich schon beide abgenommen. Wir trinken viel, was ja gut ist und sind ansonsten immer noch kraftlos.

Ich gehe jeden Tag mit Cleo hinaus, bin aber froh, wenn ich dann wieder ins Haus kann. Cleo scheint es zu spüren und macht mir dann auch die Freude. Es ist diesig und oftmals nieselt es sogar. Außerdem begleitet uns ein stürmischer Wind, der das alles noch unangenehmer macht.

Passt auf Euch auf!

 

5:36 Minuten

Repost 0
22. Februar 2017 3 22 /02 /Februar /2017 00:01
Nichts ist mehr, wie es einmal war ....

Wer hätte das jemals gedacht, dass eine Regierung Verträge rückwirkend aufkündigt? War es doch bis zu Schröders Kanzlerzeit immer so, dass Verträge Vertrauensschutz besaßen. Millionen von Rentnern, die eigene Vorsorge für ihr Alter getroffen hatten, wurden regelrecht abgezockt. Ich persönlich werde das der SPD niemals vergessen, denn mich hat es hart getroffen. Sozialabgaben wurden fällig, die einfach auf 10 Jahre verteilt wurden. Dazu kommen noch Steuern von Geldern, die schon einmal versteuert wurden.

Aber auch die CDU hat sich nicht mit Ruhm bekleckert. War es ehemals eine Partei auf sie man sich verlassen konnte, begeht sie heute Rechtsbruch am laufen Band. Merkel verarscht die Deutschen, entzieht ihnen ihr Steuergeld um es an die halbe Welt zu verteilen. Die Schulden unter Merkel sind unverhältnismäßig gewachsen. Eigentlich ist die CDU heute genau so eine Schaumschlägerpartei wie die SPD, GRÜNE, LINKE und FDP. Sie unterscheidet sich überhaupt nicht mehr, im Gegenteil. Alle tragen diesen Rechtsbruch mit.

Alle diese Altparteien erhöhen sich ganz ungeniert ihre Gehälter. Sie nutzen schamlos ihre Position aus, um sich zu bereichern. Wo gibt es hier noch Leute mit Charakter? 

Wer den Untergang unseres Landes will, wählt diese Altparteien und er wird in der Altersarmut enden. 

Es gibt nur eine Alternative, die auch nicht das gelbe vom Ei ist, denn Frauke Petry und ihr neuer Ehemann Marcus Pretzell scheinen einen Machtkampf zu führen. Ohne diese zwei Personen wäre mir die AfD sehr viel sympathischer. Aber ich denke, das regelt sich von ganz alleine. Es ist unsere letzte Chance, vertut sie nicht!

Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!

3:11 Minuten

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Politik und Gesellschaft
Kommentiere diesen Post
21. Februar 2017 2 21 /02 /Februar /2017 00:01
Ein Virus ....

hat uns voll im Griff.

Schüttelfrost, Fieber, Schwäche und Appetitlosigkeit haben sich hier bei uns angesiedelt. Bis auf weiteres kämpfen wir dagegen an.

Haltet Euch tapfer und passt auf Euch auf!

1:40 Minuten

Repost 0
20. Februar 2017 1 20 /02 /Februar /2017 00:01
Eintracht und Zwietracht ....

Einst, vor langer, langer Zeit, lebte ein Mann, der viele Söhne großgezogen hatte. Als er schon sehr alt geworden war, fühlte er das Nahen des Todes; da trug er seinen Söhnen auf, ihm ein Bündel mit dünnen Stäben zu bringen.

Sein Wunsch war bald erfüllt, und nun verlangte der Greis von seinen Söhnen, sie sollten das Bündel zerbrechen. Vergeblich mühten sich diese jedoch damit ab, ihre Kraft reichte nicht aus. Da befahl ihnen ihr Vater, sie sollten jeden Stab einzeln zerbrechen, und das war alsbald geschehen. Da sagte der Alte: "Wenn ihr zusammenhaltet und vereint bleibt, wird euch niemand überwinden können, und wäre er auch noch so stark. Lebt ihr aber miteinander in Zwietracht und Streit, so wird es euch genauso ergehen wie diesen Stäben, die ihr einzeln leicht zerbrochen habt. Merkt euch, daß für Brüder Eintracht ein großes Glück und ein äußerst wertvolles Gut ist."

Babrios, griech. Fabeldichter d. 2.Jh. lt. "Wege des Lernens von Idries Shah, Die spirituelle Psychologie der Sufis" Knaur Nachf., München, 1985

Ich wünsche Euch einen guten Start in eine angenehme Woche!

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Geschichten und Zitate
Kommentiere diesen Post
19. Februar 2017 7 19 /02 /Februar /2017 00:02
Die Einschläge kommen näher ....

zum Glück blieb unser Dorf noch verschont. Merkels Gäste mögen das Landleben nicht und sind hier aus unserem Dorf abgehauen.

Mittlerweile liest man fast täglich von Schlägereien. Meist sind zwei oder drei Deutsche dabei, der Rest kommt aus aller Herren Länder. Deutsche müssen sich vor Gericht verantworten, weil sie einen Schlagstock oder ein Messer dabei hatten. Bei den Neubürgern ist das selbstverständlich und bedarf keiner Verantwortung.

Quelle: Nordkurier

Wir tragen uns mit dem Gedanken auszuwandern auch wenn man dann eine Fluchtsteuer zahlen muss. Ungarn bietet Deutschen gerne Asyl an. Diese Gängelei durch deutsche Politiker geht mir schon lange auf die Nerven. Wir warten noch die Wahl im Herbst ab, dann werden wir entscheiden. Wenn wieder die Altparteien regieren, dann ist unser Land für immer verloren.

Quelle: Compact

Glaubt denen nicht, dass sie abschieben wollen. Das ist Lug und Trug. Man hätte Leute ohne Papiere gar nicht erst ins Land lassen dürfen, dann braucht man sie auch nicht abschieben. SPD, GRÜNE und LINKE wollen die Ausländer sogar wählen lassen. Warum wohl? Weil sie sonst weg vom Fenster sind. Die CDU will den Doppelpass abschaffen, Merkel aber nicht und deswegen wird sich nichts ändern.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!

6:47 Minuten

Repost 0
18. Februar 2017 6 18 /02 /Februar /2017 00:02
Geduld ....

ist eine Tugend, die in unserer hektischen Zeit manchmal auf der Strecke bleibt. Am besten alles bekommen und das sofort. Wir sind das Warten nicht mehr gewohnt. Auch deshalb, weil durch die heutigen Technologien und der daraus resultierenden ständigen Erreichbarkeit und Mobilität Wartezeiten auf ein Minimum reduziert werden können. 

Aber Wartezeiten können durchaus ihren Sinn haben. Hier habe ich eine Kurzgeschichte für Euch heraus gesucht. 

Der deutsche Schriftsteller Heinrich Spoerl hat sie schon vor längerer Zeit geschrieben aber sie hat nichts an Aktualität verloren, im Gegenteil.

Es war einmal ein junger Bauer, der wollte seine Liebste treffen. Er war ein ungeduldiger Geselle und viel früher zum Treffpunkt gekommen. Er verstand sich schlecht aufs Warten. Er sah nicht den Sonnenschein, nicht den Frühling und die Pracht der Blumen. Ungeduldig warf er sich unter einen Baum und haderte mit sich und der Welt. 

Da stand plötzlich ein graues Männlein vor ihm und sagte: „Ich weiß, wo dich der Schuh drückt. Nimm diesen Knopf und nähe ihn an deine Jacke. Und wenn du auf etwas wartest und dir die Zeit zu langsam geht, dann brauchst du nur den Knopf nach rechts zu drehen, und du springst über die Zeit hinweg bis dahin, wo du willst.“ 

Der junge Bauer nahm den Zauberknopf und drehte. Und schon stand die Liebste vor ihm und lachte ihn an. Er drehte abermals und saß mit ihr beim Hochzeitsschmaus. Da sah er seiner jungen Frau in die Augen: 

„Wenn wir doch schon allein wären ....“

„Wenn unser neues Haus fertig wäre ....“

Und er drehte immer wieder. Jetzt fehlten noch die Kinder und er drehte schnell am Knopf. Dann kam ihm neues in den Sinn und er konnte es nicht erwarten. Und drehte, drehte, dass das Leben an ihm vorbei sprang, und ehe er sich’s versah, war er ein alter Mann und lag auf dem Sterbebett.

Er merkte, dass er schlecht gewirtschaftet hatte. Nun, da sein Leben verrauscht war, erkannte er, dass auch das Warten des Lebens wert ist. Und er wünschte sich die Zeit zurück.

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Geschichten und Zitate
Kommentiere diesen Post
17. Februar 2017 5 17 /02 /Februar /2017 00:01
Einsamkeit ....

hat viele Namen. Gab es da nicht mal so ein Lied? Ja, es ist von Christian Anders aus dem Jahr 1974 und war damals ein Hit.

Ich habe meine Einsamkeit selbst gewählt und ich mag sie. Eigentlich bin ich ja nicht einsam, denn ich habe einen Partner, dem ich voll und ganz vertrauen kann. Außerdem habe ich auch einen Hund und eine Katze, die ich liebe und sie lieben mich.

Wir leben in einem kleinen Dorf, direkt am Waldrand und sind von viel Natur umgeben. Für mich ist es zu Hause am schönsten aber manchmal muss ich unser Anwesen verlassen. Gestern war so ein Tag, ich musste mal wieder einkaufen. Für mich ist das immer Stress! Egal, es hat alles gut geklappt und wieder zu Hause wurde ich stürmisch begrüßt.

Letztens habe ich mal wieder eine Talkshow angetan. Sandra Maischberger hatte das Thema: Trump gegen den Rest der Welt.

Gestaunt habe ich über Norbert Röttgen CDU. Der Mann hat tatsächlich die Wahrheit gesagt. Trump meint, was er sagt. Und ja, er will das auch machen. Er hält das ganze amerikanische System für moralisch verrottet. Und mit ihm kommt dann die Reinigung des Systems. Nicht er übernimmt jetzt sein Amt, sondern das Volk bekommt die Macht zurück. Das Volk spricht aber durch ihn. Das ist ernst zu nehmen.

Röttgen sagte dann: "Ich bin ein vom Volk gewählter Abgeordneter. Ich habe noch nie von mir gesagt, dass ich das Volk bin. Ich habe ein Mandat." Somit verstehe ich heute das erste mal, warum Politiker gegen den Willen des Volkes handeln. Solchen Leuten darf man kein Mandat geben. Unser System ist genau so moralisch verrottet und braucht eine Reinigung von Grund auf.

Die Regierung Merkel hat es also kapiert und darum auch die große Aufregung. Sie haben Angst, ihnen könnte es ähnlich ergehen. Nun ist mir einiges klar.

Schaut Euch einfach das Video an von der 8. Minute bis zur 15. Minute. Es ist sehr aufschlussreich.

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag! 

Etwa von der 8. bis zur 15. Minute ist dieses Video sehr aufschlussreich.

Repost 0
16. Februar 2017 4 16 /02 /Februar /2017 00:04
(Die Blüten vom letzten Jahr)

(Die Blüten vom letzten Jahr)

Der Valentinstag war einer der ersten Tage, wo wir plus Temperaturen hatten. Es war schön, die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren. An einem windgeschützten Plätzchen, hätte man tatsächlich ein erstes Sonnenbad nehmen können.

Wir hatten uns den Valentinstag etwas anders vorgestellt aber Fred hatte an diesem Tag einige Behördengänge, die er erfolgreich hinter sich brachte. 

Ich unternahm mit meinen Tierchen einen ausgiebigen Spaziergang. Ich schaute nach meinen Pflanzen und sah an der fetten Henne schon den ersten Nachwuchs kommen. Die Schneeglöckchen haben sich nicht weiter entwickelt, sie stehen immer noch mit geschlossenen Köpfchen da. Sicherlich werden sie in ein paar Tagen ihre Kelche öffnen, vorausgesetzt, die Sonne scheint.

Meine Christrosen haben alle neue Knospen bekommen. Sie werden reichlich und lange blühen. Auch sind die ersten Spitzen der Weidenkätzchen zu sehen. Die Natur erwacht endlich. Für mich ist der Frühling die schönste Jahreszeit und dann kommt auch schon der Sommer, den mag ich auch gerne.

Einen schönen Donnerstag wünsche ich Euch!

1:13 Minuten

Repost 0

Besucher

Statistiken

 

Homepage Übersetzung

Blume des Tages