Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Tannneneck - unser neues Paradies
  • Tannneneck - unser neues Paradies
  • : Eine Art Tagebuch mit Ausflügen zu Politik und Gesellschaft. Dazu gibt es ausprobierte Koch- und Backrezepte. Rezepte für Konfitüren, Gelee und Likör sind auch vorhanden. Und natürlich darf die Natur nicht fehlen. Aus dem Landhaus Tanneneck gibt es so manches zu berichten.
  • Kontakt

Profil

  • Katharina vom Tannneneck
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.

Aktuelle Informationen

Ich möchte kein copyright verletzen. Sollte ich hier einen Artikel veröffentlichen ohne Urheberangaben, dann sind mir keine bekannt. Ich achte und schätze das geistige Eigentum jedes Urhebers. Bitte eine e-mail an mich oder unter Kommentar eine Mitteilung. Danke.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Suchen

Wetter

Wetter Anklam

Foto des Tages

29. März 2017 3 29 /03 /März /2017 00:23
Deutschland ....

mein Heimatland, in dem ich nach dem II. Weltkrieg geboren wurde.

Ich erinnere mich an fleißige Leute, große Familien, wo Generationen zusammen lebten. Da gab es keine Einsamkeit, da waren alle eingebunden in den Alltag und jeder hatte seine Aufgaben. So schlecht war die Zeit nicht, zumindest nicht in meiner Erinnerung. Familien mit fünf oder mehr Kindern waren keine Seltenheit. Kindergeld gab es damals erst ab dem dritten Kind. Wie viel das war, weiß ich nicht mehr aber es steht in keinem Vergleich zu heute.

Damals gab es eben die Pille noch nicht und Abtreibungen waren strafbar. Damals konnte eine Familie aber auch mit einem Verdiener leben, was heute schwierig ist.

Ich kam auf dieses Thema, weil wir zufällig mal den Fernseher an hatten und im ZDF eine Sendung lief.

Das Jahrhunderthaus ist eine Dokumentation, über die 1920er, 1950er und 1970er Jahre. Eigentlich schaute ich erst richtig zu als ich ganz alte 10 DM Scheine sah, die mich faszinierten. Das war noch Geld mit Wert und Kultur vom Aussehen her. Der Euro ist und bleibt für mich eine fremde Währung, die sich wie Spielgeld anfühlt. Selbst der österreichische Schilling erzeugt in mir viel bessere Erinnerungen als der künstliche Euro.

Wer mag kann es sich in der Mediathek vom ZDF ansehen, Dauer 43 Minuten. Wie lange es verfügbar ist, kann ich leider nicht sagen.

Dokumentation "Das Jahrhunderthaus! Mediathek ZDF.

Damals gab es in Deutschland auch kaum Ausländer, wenn man die Besatzer nicht mitzählt. Ich lebte in der amerikanischen Besatzungszone in Hammelburg, wo es nur so von amerikanischen Soldaten wimmelte. Viele Bilder schwirren im Internet noch aus dieser Zeit herum, die ich auch in unserem Familienalbum fand.

Es war vielleicht nicht immer leicht damals aber diese ganzen Verbrechen, die heute an der Tagesordnung sind, dank Merkels Grenzöffnung, die gab es einfach nicht. Die Menschen waren höflich zueinander und auch hilfsbereit. Die Kinder waren erzogen und wussten, was sich gehört.

Die heutige Jugend ist, mit Ausnahmen natürlich, recht verblödet und viele sind Anhänger der Antifa. Die Antifa wird von den Altparteien mit Steuergeldern finanziert. Sie nennen es "Kampf gegen rechts" und merken nicht, wie sie die Demokratie verlassen haben.

Im Grundgesetz gibt es den Artikel 3 der immer noch gültig ist. Das sollten sich die Altparteien aber auch die bezahlte Antifa merken!

Art. 3 GG

Der neue Faschismus wird nicht sagen: "Ich bin der Faschismus." Er wird sagen: " Ich bin der Antifaschismus."

Zitat von Ignazio Silone - Schriftsteller und Sozialist.

Übrigens, die Nazis waren links und nicht rechts!

Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch! 

Deutschland ....

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Politik und Gesellschaft
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Archi 03/29/2017 19:40

Hallo Kathy

Vielleicht hilft dir der Link
https://www.gartenhaus-gmbh.de/magazin/carport-baugenehmigung-und-aufbau-darauf-muessen-sie-achten/

ein wenig ?

Mein Vater hatte ein Carpot direkt neben einer Ausfahrt gebaut. Erst war es mit Absprache, danach sagte der Ausfahrtinhaber, dass mein Vater nicht den gleichen Weg nutzen darf.

Irre, einfach nur irre

Ich hoffe, dass Ihr Euch friedlich einigen könnt.

lg Uli

Katharina vom Tanneneck 03/29/2017 20:21

Hi Uli,

nein, das hilft uns leider nicht. Der Bürgermeister hat das Land, wo der Carport steht als Außenbereich festgelegt. Es gibt keine Unterlagen, nur diese Willkür.
Wahrscheinlich werden ihn abreißen, sonst wir Jahre beschäftigt.
Wir werden von Verbrechern regiert, die sich auch noch zu unserem Nachteil selbst bereichern.

LG Kathy

Archi 03/29/2017 10:02

Hallo Kathy

Ich vermisse die Vergangenheit und den Frieden. Irgendwie ist alles entglitten. Manchmal denke ich, dass die alle irre geworden sind.
Die Zerstörung des Westens schreitet immer weiter voran, und die Politiker sehe ich als gefährlich an. Sie tun nur so, als ob sie blöde sind. Sie verfolgen einen vorgegebenen Pfad, vielleicht den von 'Zorros'
Es kann einem übel werden, wenn man daran denkt, was auf uns zukommt. Die EU muss weg, jeder Staat muss wieder eine Kontrolle über sich selber haben.
Die Umvolkung muss beendet werden, denn wir rasen sonst in einen Krieg,

liebe Grüße Uli

Katharina vom Tanneneck 03/29/2017 13:26

Hallo Uli,

genau das vermisse ich auch. Man fühlt sich nur noch von Leuten umgeben, die ganz anders ticken.
Du glaubst gar nicht, wie viel Ärger wir hier haben und was wir alles für Auflagen bekommen. Alle dürfen einen Carport bauen, nur wir müssen eine Baugenehmigung, wie für ein Haus einholen. Das ist natürlich mit großen Kosten verbunden und viel Laufereien.
Vermutlich will man uns hier weg haben. Irgend etwas stimmt hier nicht, denn unser Grundstück hat vier Hausnummern. Trotzdem sollen wir im Außenbereich sein, obwohl direkt an der Bundesstraße innerhalb des Dorfes. Wir wissen bald nicht mehr, was wir noch tun sollen. Schreiben kann ich darüber natürlich nicht!

Ich hoffe und wünsche, dass dieses System bald am Ende ist. So kann es jedenfalls nicht weiter gehen.

Liebe Grüße, Kathy

Besucher

Blume des Tages