Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Tannneneck - unser neues Paradies
  • Tannneneck - unser neues Paradies
  • : Eine Art Tagebuch mit Ausflügen zu Politik und Gesellschaft. Dazu gibt es ausprobierte Koch- und Backrezepte. Rezepte für Konfitüren, Gelee und Likör sind auch vorhanden. Und natürlich darf die Natur nicht fehlen. Aus dem Landhaus Tanneneck gibt es so manches zu berichten.
  • Kontakt

Profil

  • Katharina vom Tannneneck
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.

Aktuelle Informationen

Ich möchte kein copyright verletzen. Sollte ich hier einen Artikel veröffentlichen ohne Urheberangaben, dann sind mir keine bekannt. Ich achte und schätze das geistige Eigentum jedes Urhebers. Bitte eine e-mail an mich oder unter Kommentar eine Mitteilung. Danke.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Suchen

Wetter

Wetter Anklam

Foto des Tages

21. Juli 2017 5 21 /07 /Juli /2017 00:05
Unsere heimischen Vögel ....

sie finden keine Nahrung mehr, darum werden es auch immer weniger.

Ich lebe auf dem Land und bin es daher gewohnt mit vielen Insekten konfrontiert zu werden. In den letzten Tagen aber sehe ich keine Insekten mehr. Früher war es an den Abenden ein schwirren, so dass ich immer eine Kerze gegen Insekten aufgestellt habe. Jetzt ist das nicht mehr nötig! Es sind kaum noch Vögel vorhanden und wenn doch, dann sitzen sie auf der Wiese, um nach Samen und Würmern zu suchen.

Was ist die Ursache? Vermutlich das Glyphosat von Monsanto, dass hier überreichlich versprüht wird. Merkel besuchte im Frühjahr den Bauernverband in Mecklenburg Vorpommern und versprach den Bauern, sie werde sich weiter für Glyphosat einsetzen. Merkel setzt sich also dafür ein, das Mensch und Tier vergiftet werden? Es scheint so, warum sonst sollte sie sich dafür einsetzen, dass Glyphosat weiter unser Essen vergiftet. Jeder Mensch hat heute schon Glyphosat im Blut und Urin. Das ist bei Tieren nicht anders. 

Wenn die Biene stirbt, dann stirbt auch der Mensch!

Glyphosat ist in vielen Ländern bereits verboten. In Argentinien ist der Einsatz von Pestiziden in Siedlungsnähe verboten. In Deutschland versprühen sie es über unseren Köpfen!

Ich habe hier ein paar Artikel für intelligente Menschen, die sich nicht damit abfinden wollen.

FAZ - Schleichende Katastrophe

BUND - Krank durch Pestizide

Herbizid mit zahlreichen Nebenwirkungen

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!

1:40 Minuten

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Politik und Gesellschaft
Kommentiere diesen Post

Kommentare

anais 07/21/2017 11:12

Hallo Katharina,
ich finde es gut, dass du mit diesem Artikel auf das Insektensterben aufmerksam gemacht hast. Man stelle sich mal vor, die natürlich betriebene Landwirtschaft lebt von der befruchtenden Tätigkeit der Insekten. Die Landwirtschaft, die Pestizide und Herbizide versprüht, weil es um hohe Gewinne geht, vernichtet diese Lebewesen, die uns die Nahrung garantieren. Es ist ein Greuel in dieser Gesellschaft!
Liebe Grüße
Joachim

Katharina vom Tanneneck 07/21/2017 13:48

Hallo Joachim,
es ist erschreckend und viel ernster als so mancher denkt. Gerade auf dem Land merkt man es zuerst.
Draußen auf unserer Wiese tummeln sich zahlreiche Vögel. Dies war bisher immer nur, wenn Fred gemäht hat. Ich weiß nicht, wie ich den Vögeln helfen kann.
Viele kleine Bauern sind schon in der Insolvenz. Darum ist auch die Butter so teuer geworden. Nur noch wenige Kleinbetriebe produzieren selbst. Wohin soll das alles noch führen?
Liebe Grüße,
Katharina

Besucher

Blume des Tages