Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Tannneneck - unser neues Paradies
  • Tannneneck - unser neues Paradies
  • : Eine Art Tagebuch mit Ausflügen zu Politik und Gesellschaft. Dazu gibt es ausprobierte Koch- und Backrezepte. Rezepte für Konfitüren, Gelee und Likör sind auch vorhanden. Und natürlich darf die Natur nicht fehlen. Aus dem Landhaus Tanneneck gibt es so manches zu berichten.
  • Kontakt

Profil

  • Katharina vom Tannneneck
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.

Aktuelle Informationen

Ich möchte kein copyright verletzen. Sollte ich hier einen Artikel veröffentlichen ohne Urheberangaben, dann sind mir keine bekannt. Ich achte und schätze das geistige Eigentum jedes Urhebers. Bitte eine e-mail an mich oder unter Kommentar eine Mitteilung. Danke.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Suchen

Wetter

Wetter Anklam

Foto des Tages

10. April 2016 7 10 /04 /April /2016 00:00
Glück im Unglück ....

Der einzige Überlebende eines Schiffsunglücks wird an den Strand einer einsamen und unbewohnten Insel gespült. Tag für Tag hielt er Ausschau nach einem Schiff am Horizont. Nach vielen Tagen ergebnisloser Ausschau nach einem Schiff baute er sich eine kleine Hütte aus Holz.

Eines Tages kam er von einem Ausflug auf der Insel zurück und stellte fest, dass seine Hütte in Flammen stand. Er hatte alles verloren und seine Stimmung wechselte zwischen Ärger und Verzweiflung.

Am nächsten Morgen wachte er durch das Motorgeräusch eines Bootes auf, das sich der Insel näherte. Man kam, um ihn zu retten. "Woher wusstet ihr, dass ich hier bin?" fragte er seine Retter. "Wir haben Ihr Rauchsignal gesehen", antwortete der Kapitän.

Autor unbekannt

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!

7:37 Minuten

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Geschichten und Zitate Spaß
Kommentiere diesen Post
9. April 2016 6 09 /04 /April /2016 00:00
Die Bilderberg Konferenz ....

findet in diesem Jahr vom 9. bis 12. Juni in Dresden statt. Das heißt, Deutschland bezahlt für die Sicherheit und das wird nicht wenig sein.

Quelle: DNN - Bilderberg Konferenz

Ich habe mich lange zurück gehalten über Politik zu schreiben aber nun muss das alles mal wieder raus, sonst platze ich. Viele Jahre lebe ich schon in meinem Heimatland aber was in den letzten Jahren hier passiert, das hat mit einem Rechtsstaat nicht mehr viel zu tun.

Klagen werden von den Gerichten nicht angenommen, so etwas gab es früher nie. Behörden geben keine Auskunft mehr, sie beantworten nicht einmal Schreiben, die sie eigentlich beantworten müssten. Die Bundeskanzlerin scheint alleine nach Gutsherrenart zu regieren und einsame Entscheidungen zu treffen. Wozu brauchen wir dann noch das Parlament, wenn Merkel diktatorische Entscheidungen trifft? Diese Frau hat sich über das Gesetz gestellt und alle schauen zu. Sie machen sich mitschuldig!

In einem demokratischen Land ist der Bürger der Souverän und die Regierung sollte das bestmögliche für den Souverän erreichen. In Deutschland ist das anders, hier entscheidet die Regierung, wie der Souverän zu leben hat und vor allem mit wem!

Man hat die Deutschen enteignet und ihr Volksvermögen verscherbelt. Sie nennen es Privatisierung und schämen sich überhaupt nicht dafür. Sie verschandeln unsere Landschaft mit Windrädern, die viele Tiere töten. Milane und Fledermäuse werden regelrecht geschreddert und sind bald vom aussterben bedroht.

Sie verschenken unseren Strom an fremde Länder, den der kleine Bürger sehr teuer bezahlen muss. Hunderttausende Haushalte können den Strom nicht mehr bezahlen. Und Merkel lädt die Welt ein nach Deutschland zu kommen.

Unsere Renten sind in Gefahr und nicht nur das! Unser Heimatland wird umgebaut so dass man es bald nicht mehr erkennen wird. Wollen wir das? Ich will das nicht!

Quelle: DWN - EZB schadet Sparern in Deutschland

Ich hoffe, die Gutmenschen werden das auch einmal erkennen aber wahrscheinlich werden wir dann alle darunter leiden und nicht nur die Gutmenschen. Man kann nicht die ganze Welt retten und nebenbei Kriege führen, das geht einfach nicht. Wer verschenkt alles an Fremde und lässt seine Familie verhungern?

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!

1:31 Minuten

1:12 Minuten

2:31 Minuten

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Politik und Gesellschaft
Kommentiere diesen Post
8. April 2016 5 08 /04 /April /2016 00:00
Endlich Freitag ....

für mich war es eine harte Woche aber ich habe auch viel erledigt. Man wird eben nicht jünger und heute weiß ich gar nicht mehr, wie ich früher alles geschafft habe.

Gestern war das Bad dran. Schon früh am Morgen habe ich die Hälfte meiner flauschigen Läufer in der Waschmaschine gewaschen. Zum Glück kann ich da die Schleuderumdrehungen einstellen, denn sonst wäre die Maschine schon lange kaputt. Gerade bei großen Stücken ist das immer schwierig. Gleich danach kam die andere Hälfte dran und nachdem sie getrocknet waren, habe ich sie auch gleich wieder ins Bad gelegt. Natürlich habe ich das Bad in der Zwischenzeit geputzt, den Boden gewischt und nun sieht es wieder aus wie neu.

Auch Cleos und Cäsars Läufer habe ich gewaschen. Cleo liebt flauschige Läufer und Cäsar liebt Decken. Er hat jetzt ein neues Plätzchen gefunden, nämlich unseren Vorraum. Da steht jetzt noch ein alter runder Tisch mit zwei Campingstühlen, die recht hart sind. Ich habe auf jeden Stuhl eine Decke gelegt und wenn ich Cäsar suche, dann liegt er auf einem der Stühle.

Momentan bin ich dabei den großen Raum neben unserer Küche auszuräumen. Das soll einmal unser großes Wohnzimmer werden. Wir haben drei große Terrassentüren wovon jede 2,30 Meter breit ist. Fred hat sie selbst eingebaut, zu der Zeit wo ich noch gar nicht hier war. Dann gibt es noch zwei große Fenster in dem Raum und wir haben auch schon Vorstellungen, wie wir ihn einrichten wollen. Wenn das alles hinter uns liegt, dann haben wir es geschafft!

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!

Sehenswert! 6:21 Minuten

Repost 0
7. April 2016 4 07 /04 /April /2016 00:00
Schneestolz
Schneestolz

aber trotzdem sehr kalt war es gestern Vormittag. Ich hatte mir vorgenommen einzukaufen, das Leergut zu entsorgen und alte Zeitschriften in den Altpapiercontainer zu bringen. Die Flaschen bin ich dann am Container los geworden und habe sie fein säuberlich nach Farbe getrennt. Die Zeitschriften wurde ich leider nicht los, da alle Container voll waren. Sie liegen nun immer noch in meinem Wagen bis zum nächsten Versuch.

Beim Einkauf in Friedland fielen mir viele schwarze Menschen auf, hauptsächlich sehr junge Männer. Sie benahmen sich als gehörte ihnen der Laden aber ich brachte immer den Einkaufswagen zwischen sie und mich. Ich kenne es gar nicht so, denn ich war schon öfter in Afrika und wurde dort nie belästigt, sondern immer sehr zuvorkommend behandelt.

Beim dänischen Netto, der mit dem Hund, da wollte ich mit Karte zahlen aber die Schwarzen standen so dicht neben mir, dass die Verkäuferin sie zur Seite schickte und das ganz resolut. Ich war ihr sehr dankbar dafür. In anderen Läden trauen sich das die Verkäuferinnen nicht. Bei ALDI haben sie jetzt Verkäufer im Einsatz, die sehr zuvorkommend und freundlich sind. Dazu sehen sie auch noch so aus als könnten sie eingreifen, wenn es zu einer Eskalation kommt.

Ich bin wirklich froh, hier in einem kleinen Dorf zu leben, wo man das alles nicht mitbekommt. Wenn sich hier ein Fremder herumtreibt, dann schlagen alle Hunde an und man ist gewarnt.

Gestern Vormittag bekam ich noch einen Anruf von meinem ehemaligen Arbeitgeber wegen meiner Adressänderung. Sie brauchen ein Schreiben mit meiner Unterschrift, damit sie es ablegen können, das ist Vorschrift. Die Kollegin sagte mir aber, ich könnte es einscannen und per mail schicken. Nun habe ich noch einen alten Scanner, der eigentlich wie neu ist. Leider muss ich dann auch meinen alten PC aufstellen, um ihn dort anzuschließen. So bleibt man täglich in der Tretmühle der Merkel´schen Bürokratie. Ich werde es aber auf jeden Fall so machen, denn nach der Rentenerhöhung muss ich die Unterlagen ja auch an meine Krankenkasse schicken. Platz habe ich ja nun und da wir noch kein Fax haben, werde ich mir damit so manches erleichtern und mir Wege ersparen. Mein alter PC ist übrigens immer noch ein Hingucker, was ich mir damals auch etliches habe kosten lassen. Wenn Fred mal Zeit hat, dann muss er ihn platt machen und mir neu einrichten aber das eilt ja nicht.

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!

Unser Schneestolz vermehrt sich von Jahr zu Jahr.

Unser Schneestolz vermehrt sich von Jahr zu Jahr.

1:05 Minuten

1:23 Minuten

Repost 0
6. April 2016 3 06 /04 /April /2016 00:00
Unsere Veilchen
Unsere Veilchen

fand gestern am späten Abend bei uns statt. Nach einem sonnigen und warmen Tag, den wir teilweise im Freien genossen haben, kam dann ein kurzes leichtes Gewitter mit Blitz und Donner. Der Regen war für die Pflanzen gut und wichtig und ich freue mich heute schon darauf alles zu begutachten. Erfahrungsgemäß schießen die Pflanzen nach so einem Regen.

Ich habe heute im Haus gewirkt, denn da gibt es täglich auch genug zu tun. Am Nachmittag habe ich draußen bei den Pflanzen noch gearbeitet und zum Abschluss waren wir dann mit unseren Tierchen noch auf der sonnigen Terrasse.

Cleo blieb heute etwas länger bei uns. Sie lief über die Wiese und schnupperte überall. Cäsar begleitete sie zeitweilig, dann aber legte er sich faul auf den Teppich. Nach etwa einer Stunde wollte Cleo dann ins Haus und ich ging mit ihr. Die Sonne war verschwunden hinter dicken Wolken und mir wurde kühl. Außerdem war es Zeit, das Abendessen vorzubereiten.

Cleo legte sich in ihr Körbchen und schlief tief und fest. Ich breitete in der Zwischenzeit einen Schafskäse mit Tomaten, mildem Pfefferoni, etwas Chilli aus der Mühle und natürlich Zwiebeln und Knoblauch vor. Das alles wurde mit wenig Olivenöl übergossen kam dann in feuerfesten Schalen für 20 Minuten in den Backofen. Dazu gab es frisch gebackenes Bauernbrot. Ich gönnte mir ein Glas Rotwein dazu und nach dem Essen ging es dann auch gleich nach oben. Der Schlaf der gerechten hat mich dann auf dem Sofa übermannt. Ich wachte erst auf als das Gewitter mich weckte.

Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!

1:51 Minuten

1:56 Minuten - Quellenangaben stehen unter dem Video auf YouTube

Repost 0
5. April 2016 2 05 /04 /April /2016 00:00
Stiefmütterchen mit Traubenhyazinthe
Stiefmütterchen mit Traubenhyazinthe

den ganzen Tag an der frischen Luft, Unkraut entfernt, neue Erde aufgetragen und vieles wieder ansehnlich hergestellt. Das war gestern meine Arbeit und es sieht schon ganz gut aus, ist aber längst noch nicht fertig.

Fred war auch fleißig und hat unsere Wiesen von den Maulwurfshügel befreit und anschließend gleich gemäht. Die große Wiese hat hat etwa 6.000 m² und die kleine Wiese noch einmal ca. 2.000 m². Beides hat er gestern bewältigt und war danach gut durchgeschüttelt. Jetzt ist erst einmal wieder eine Linie drin und es sieht wieder sehr gut aus.

Unter unserem Vogelhaus, das immer noch gut besucht ist, lagen eine Menge Schalen der Sonnenblumenkerne herum. Ich wollte sie wegbringen und da sah ich, es waren eine Menge Triebe darunter von den Kernen, die gekeimt hatten.So nahm ich eine Schaufel und brachte sie an Stellen, wo Fred nicht mäht und hoffe nun, dass wir eine Menge Sonnenblumen bekommen. Ich bin gespannt, was daraus wird. Ein paar habe ich erst einmal in einen Topf gepflanzt, um wenigstens einige zu retten, wenn es so nicht klappt.

Am späten Nachmittag ließen wir uns erschöpft auf unsere Gartenstühle nieder und genehmigten uns ein Pils. Cleo und Cäsar waren dabei und richtig glücklich, wieder so viel im Freien zu sein. Cäsar beglückte uns gestern mit ein paar kleinen Kunststückchen, die er nur vorführt, wenn er gut drauf ist.

Eine Bachstelze haben wir auch wieder, die oft auf dem Boden herum stolziert. Ich hoffe, es wird sich noch ein Partner finden, wie in den letzten Jahren. Unsere Vogeltränken sind gefüllt mit Wasser und werden gut angenommen. Bei uns haben sie doch ein kleines Paradies gefunden, wo immer Futter und Wasser vorhanden ist. Lassen wir uns mal überraschen, was sich noch so alles bei uns ansiedelt.

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!

2:31 Minuten

Repost 0

Besucher

Blume des Tages