Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Tannneneck - unser neues Paradies
  • Tannneneck - unser neues Paradies
  • : Eine Art Tagebuch mit Ausflügen zu Politik und Gesellschaft. Dazu gibt es ausprobierte Koch- und Backrezepte. Rezepte für Konfitüren, Gelee und Likör sind auch vorhanden. Und natürlich darf die Natur nicht fehlen. Aus dem Landhaus Tanneneck gibt es so manches zu berichten.
  • Kontakt

Profil

  • Katharina vom Tannneneck
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.

Aktuelle Informationen

Ich möchte kein copyright verletzen. Sollte ich hier einen Artikel veröffentlichen ohne Urheberangaben, dann sind mir keine bekannt. Ich achte und schätze das geistige Eigentum jedes Urhebers. Bitte eine e-mail an mich oder unter Kommentar eine Mitteilung. Danke.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Suchen

Wetter

Wetter Anklam

Foto des Tages

29. Oktober 2016 6 29 /10 /Oktober /2016 00:00
Die Sommerzeit endet ....

in der Nacht vom 30. Oktober auf den 31. Oktober! Wir bekommen die geklaute Stunde vom Frühjahr wieder zurück. Die Uhr wird am Sonntag um drei Uhr auf zwei Uhr zurück gestellt. Es wäre an der Zeit, diesen Unsinn mal abzustellen. Man spart keine Energie aber Mensch und Tier brauchen viele Tage um ihren Biorhythmus zu finden.

Ein langes Wochenende liegt vor uns, denn in Mecklenburg Vorpommern ist der 31. Oktober ein Feiertag, nämlich der Reformationstag. Dafür ist dann der 1. November hier ein ganz normaler Arbeitstag.

Für mich als Rentnerin ändert das nichts, ich habe nämlich immer frei. Ich bin zufrieden, wenn es mir gut geht und wenn ich gesund bin. Das letzte mal war ich im Jahr 2006 bei einem Arzt und das auch nur, weil ich eine Krankmeldung brauchte. Zum Zahnarzt gehe ich selbstverständlich regelmäßig aber ansonsten kuriere ich mich selber aus. Natürlich geht es nur, wenn nichts außergewöhnliches dazwischen kommt, wie vor ein paar Jahren als ich dachte, ich hätte eine Blutvergiftung. In der Klinik in Anklam haben sie mir gesagt, es ist keine Blutvergiftung und gut war es.

Ich beschäftige mich mit alternativen Heilmethoden und habe da auch schon einige Fortschritte gemacht. Fred hat seinen Blutdruck ohne Medikamente senken können, indem er täglich einen Salat von mir bekam in dem eine halbe Zwiebel und eine Knoblauchzehe enthalten war. Die Ärzte haben gestaunt und sich gewundert als er nach zwei Monaten einen normalen Blutdruck hatte.

Ich selbst bin erblich vorbelastet mit einer erhöhten Harnsäure, die zu Gicht führen kann. Vor einiger Zeit hatte ich in meinen Fingern kaum noch Kraft. Ich konnte keine Wasserflasche mehr öffnen, nur mit einem Hilfsgerät. Dann habe ich den Apfelessig wieder entdeckt und seither mache Einreibungen mit Apfelessig. Es hat sich erstaunlich gut gebessert. Aber Vorsicht, nicht jeder verträgt eine Einreibung mit purem Apfelessig. Man kann aber Waschungen mit verdünntem Apfelessig vornehmen, die zu dem gleichen Erfolg führen können. Das dauert vielleicht länger, ich weiß es nicht. Einfach mal ausprobieren!

Außerdem ist Apfelessig als Badezusatz sehr zu empfehlen. Man bekommt eine zarte und geschmeidige Haut und wenn man sich anschließend noch eine Einreibung mit Kokosöl gönnt, dann ist der Erfolg noch sichtbarer. Kokosöl zieht sehr schnell in die Haut ein und hinterlässt kaum Spuren. Man braucht nicht viel und im Verhältnis ist es immer noch günstiger als eine gekaufte Lotion, die auch Chemikalien und Konservierungsstoffe enthält.

Das war mal wieder ein Beitrag, wie in alten Zeiten. Eigentlich war das Thema Gesundheit gar nicht vorgesehen aber es ergab sich so als ich zwischendurch einen Anruf bekam. Macht aber nichts, es schadet ja nicht, oder?

Ich wünsche Euch einen schönen Samstag!

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Alltag oder Sonstiges Gesundheit
Kommentiere diesen Post
29. September 2016 4 29 /09 /September /2016 00:00
Apfelessig, das Naturheilmittel ....

das jeder kennt und schon seit Jahrtausenden angewendet wird. Es ist gut für Haut und Haare, innerlich angewendet unterstützt es beim abnehmen. Er findet seine Anwendung bei Erkältungen wie Husten, Schnupfen. Er hilft aber auch bei der Entfernung von Warzen, Fußpilz, Wunden. Dazu kann er Gelenkentzündungen eindämmen.

Apfelessig enthält unter anderem Folgendes:

  • Vitamine: A, B1, B2, Niacin, B6, Folsäure, B12, C, Phenole und Flavonoide,
  • Mineralstoffe: Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Schwefel, Natrium und Chlor,
  • Spurenelemente: Eisen, Bor, Fluor, Jod, Kupfer, Mangan, Molybdän, Selen, Silizium, Zink,
  • Organische Säuren: Essigsäure, Probionsäure, Tannin, Zitronensäure, Karbolsäure, Aminosäure,
  • zahlreiche Enzyme.

Reichert man den Apfelessig mit Honig an, dann hat man einen kleinen Zaubertrank, den man selbst herstellen kann. Täglich ein Glas Wasser mit zwei Teelöffeln Apfelessig und etwas Honig ist er ein Mineralien und Vitaminlieferant. Zudem hat er auch eine desinfizierende Wirkung und unterstützt die Darmflora.

Ich selbst benutze Apfelessig täglich für meine Haut und creme mich anschließend mit Kokosöl ein. Es lässt sich leicht verreiben, zieht schnell in die Haut ein und ist wesentlich günstiger als eine gekaufte Creme mit Konservierungsmittel.

Wenn Ihr mehr wissen wollt, fragt mich. Ich kenne einige Rezepte, die ich hier nicht alle aufführen kann. Es ist nicht teuer, dieses Naturheilmittel einfach mal auszuprobieren.

Ich wünsche Euch einen schönen Donnerstag!

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Gesundheit
Kommentiere diesen Post
14. August 2016 7 14 /08 /August /2016 00:00
Arbeitswut ....

hat mich wohl am Samstag gepackt, anders kann ich es nicht bezeichnen. Eigentlich wollte ich mich am Wochenende ausruhen aber es kam ganz anders. Die Sonne schien, es war warm und so habe ich nach dem Frühstück gleich im Garten gewirkt.

Ich hatte mir ein paar Stauden mitgebracht beim letzten Einkauf, hatte sie dann aber vergessen. Gestern fiel mir das siedendheiß wieder ein und eine Pflanze sah auch schon recht welk aus. Ich stellte in einen Topf mit Wasser, damit sie sich vollsaugen konnte.

In der Zwischenzeit suchte ich mir einen Platz, wo ich sie einpflanzen konnte. Den Platz hatte ich schnell gefunden und mir eine Menge Arbeit aufgebrummt. Zuerst musste ich mal ein paar Äste entfernen, um überhaupt dort arbeiten zu können. Danach habe ich alles umgegraben, von Unkraut befreit und frische Erde dazu getan. Dort habe ich dann die Stauden eingepflanzt und nebenbei auch noch ein paar Blumenzwiebeln versenkt.Danach wurde alles gut angegossen und am Abend sahen die Pflanzen alle recht frisch aus.

Cleo und Cäsar leisteten mir Gesellschaft bis Cleo dann immer abhaute. Ich brachte sie in die Küche, damit ich die Arbeit abschließen konnte. Cäsar war immer bei mir bis ich dann fertig war. Cleo war beleidigt aber nicht lange, denn wir gingen dann alle zusammen auf die Terrasse um das schöne Wetter zu genießen.

Am Abend habe ich eine Pizza zubereitet und auch gleich ein Hühnerfrikassee mit Gemüseeinlage für Fred. Der Sonntag ist dann zum entspannen und ich werde mich gut erholen. Es gibt noch so viel zu tun, darunter auch Dinge, die mir Freude bereiten.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!

7:21 Minuten

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Alltag oder Sonstiges Garten Gesundheit
Kommentiere diesen Post
15. Juli 2016 5 15 /07 /Juli /2016 00:00
Gestern in Stralsund ....

schon sehr früh am Morgen klingelte das Telefon. Es war eine Viertelstunde bevor der Wecker klingelte und am anderen Ende war die Mutti von Fred. Während Fred mit ihr sprach bin ich auch schon aufgestanden, um erst einmal Kaffee aufzusetzen und Brötchen in den kleinen Backofen zu legen.

Fred erzählte mir dann später, Mutti hätte ihm mitgeteilt, in Stralsund grasiert eine Magen- Darm Grippe. Das half uns ja alles nichts, denn wir hatten beide einen Zahnarzttermin und mussten auf jeden Fall nach Stralsund. Wir verbinden das dann immer mit einem Besuch bei Mutti.

Wir waren schon auf dem Weg, da klingelte wieder das Telefon aber diesmal war es nicht Mutti. Es war Joachim aber da wir leider weg mussten, versprach ich ihm am Freitag zurück zu rufen. Ich hatte in den letzten Tagen ein paar mal bei ihm angerufen und ihm aufs Band gesprochen, da er nicht zu Hause war. Schade aber wir werden das heute nachholen.

Wir nahmen meinen Wagen und ich fuhr. Die Fahrt verlief gut und wir waren dann auch pünktlich beim Zahnarzt von Fred. Ich hatte erst später einen Termin bei einem anderen Zahnarzt, nämlich bei dem, wo wir früher beide waren. Dieser Zahnarzt ist wirklich sehr gut und ich sagte es ihm auch. Aber ich erzählte ihm auch, was Fred in seiner Praxis passiert ist und auch, dass nach einem Urlaub von ihm, immer noch der Anrufbeantworter mindestens noch einen Tag lief mit der Urlaubsansage. Es entschuldigte sich dafür und hatte keine Ahnung davon. Ich finde, der Mann sollte schon wissen, was in seiner Praxis abläuft, denn er ist immer sehr nett und hilfsbereit. Meine Behandlung hat auf jeden Fall nicht darunter gelitten.

Den Nachmittag verbrachten wir noch bei Mutti, die sich darüber freute. Es gab viel zu erzählen und die Zeit verging recht schnell. Am Abend machten wir uns dann wieder auf den Heimweg und kamen ohne Zwischenfälle auch gut wieder zu Hause an.

Cleo hatten wir dabei aber Cäsar war ganz allein zu Hause. Ich hatte es ihm erzählt, dass wir erst am Abend wieder kommen. Danach gingen wir noch alle zusammen hinaus und Cäsar war glücklich, dass wir wieder da waren. Er machte regelrechte Luftsprünge auf der Wiese.

Ich wünsche Euch einen schönen Freitag!

4:26 Minuten

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Alltag oder Sonstiges Gesundheit
Kommentiere diesen Post
7. Juni 2016 2 07 /06 /Juni /2016 00:00
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier ....

das habe ich am eigenen Leib erfahren. Gestern hatten wir nur 22°C im Schatten und auch in meiner Küche waren es nur noch 24°C. Ich empfand es kühl, hatten wir doch die ganze Zeit ca. 26°C in den Wohnräumen. So schnell gewöhnt man sich an Temperaturen!

Ich wählte mir gestern im Freien dann auch einen sonnigen Platz, während Fred im Schatten saß. Sogar Cleo suchte sich ein sonniges Plätzchen und hielt es da recht lange aus. Gestern hat sie ihren Napf fast geleert, nur ein kleiner Rest blieb übrig. Dann hat sie sich auch wieder total verschissen, so dass ich sie baden musste. Sie war mir dankbar dafür und ganz lieb. In den nächsten Tagen werde ich mit ihr zum Tierarzt gehen, da ihre Impfung fällig ist. Außerdem brauche ich wieder ein Wurmmittel für sie und für Cäsar. Wir sind beide froh, unsere Tierchen zu haben und würden sie für nichts in der Welt hergeben.

Gestern habe ich mir wieder ein Wurstpaket bestellt und auch neue Gardinen. Ich bestellte sie beim Otto Versand, denn da habe ich gute Erfahrungen gemacht. Bei Bader werde ich nie mehr Gardinen bestellen. Ich ärgere mich heute noch über die mittelmäßige Qualität, das miserable Maß und die freche Sachbearbeiterin.

Fred hat im Internet einen Shop gefunden, wo man reifes Obst direkt aus Spanien bestellen kann. Es ist zwar recht teuer aber ich weiß, wie reif gepflückte Orangen, Mandarinen, Grapefruit und mehr schmecken. Es ist eine Deutsche, die in Andalusien lebt an der Costa de la Luz. Eine wunderschöne Gegend, in der ich auch schon einmal vier Wochen verbracht habe. Bis Portugal ist es nicht weit und darum habe ich mir in dieser Zeit auch mal die Algarve angeschaut. Traumhaft schön aber sehr teuer, zumindest damals.

Ich werde in den nächsten Tagen mal dort anrufen, denn meine Bestellung klappte einfach nicht. Orangen und Zitronen kann man einfrieren, wenn man sie später zum entsaften nehmen möchte. Da es hier selten Zitrusfrüchte gibt, die nicht gespritzt sind, habe ich immer mehrere Zitronen gekauft und eingefroren. Zum Entsaften klappt das prima aber man kann auch die Schale der gefrorenen Zitrone abreiben. Das schmeckt über vielen Gerichten gut und man bekommt die Vitamine direkt auf den Teller.

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!

1:38 Minuten

1:26 Minuten

Repost 0
5. Juni 2016 7 05 /06 /Juni /2016 00:00
Heiße Tage, kühle Nächte ....

das ist Vorpommern-Greifswald. Wettermäßig haben wir hier eine gute Ecke erwischt, tagsüber ist es warm und in der Nacht kühlt es ab, so dass man gut schlafen kann. Wenn ich da an Heidelberg denke, das war schon manchmal schlimm. Tagsüber sehr schwül und laue Nächte, die ich oft auf dem Balkon auf einer Liege verbrachte. Und dabei haben wir noch nicht einmal Sommer!

Den Samstag haben wir im Freien verbracht, gegen die heiße Sonne haben wir unseren großen Sonnenschirm aufgestellt. Darunter machten wir es uns alle gemütlich. Ich habe das Buch von Gerhard Wisnewski "Verheimlicht, vertuscht, vergessen 2016" angefangen und es las sich sehr spannend. Die Hintergründe, die in dem Buch aufgedeckt werden machen mich wütend gegen die Politiker dieser Welt. Sie sind noch viel schlimmer als ich gedacht habe. Kein Wunder, dass neue Parteien solchen Zulauf haben. Dabei habe ich erst mal die ersten zwei Monate gelesen. Da die vorherigen Bücher recht günstig waren habe ich mir die auch mitbestellt. Es war der Knaur Verlag, der die Bücher nicht mehr vertreiben wollte. Dem Kopp Verlag kann es recht sein, denn nun macht er das Geschäft.

Fred hingegen nahm sich ein anderes Buch vor, das ich natürlich auch noch lesen werde. Es ging in dem Buch um Heilkräuter und ihre Verwendung. Er kam zu dem Fazit, Knoblauch, Zwiebeln und Zitrone regeln fast alles was der Mensch braucht. Wir haben es ja schon selbst ausprobiert, ohne das Buch zu kennen. Fred konnte seinen Blutdruck mit täglich einer Knoblauchzehe und einer halben Zwiebel senken. Ich vermischte sie in dem täglichen Salat, den er zu sich nahm. Ich selbst weiß, die Zitrone hat Eigenschaften, die mir geholfen haben abzuspecken. Ich hatte es eigentlich nicht vor, fühle mich jetzt aber trotzdem sehr gut. Jeden Morgen habe ich für uns eine Kanne warmes Zitronenwasser zubereitet. Ich habe es auf nüchternen Magen getrunken und Fred erst nach dem Frühstück. Innerhalb kürzester Zeit nahm ich etliche Kilos ab und das Gewicht habe ich bis heute gehalten. Und das alles, obwohl ich weiterhin esse, was mir schmeckt. Manche denken, es wäre nicht gut, warmes Zitronenwasser auf nüchternen Magen zu trinken. Ich hatte damit kein Problem und es schmeckte mir sogar. Fred hat nicht abgenommen aber wenigstens sein Gewicht gehalten.

Gestern haben wir dann beschlossen, das wieder in unser Ernährungsprogramm aufzunehmen.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag!

6:27 Minuten

Repost 0

Besucher

Blume des Tages