Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog

Über Diesen Blog

  • : Tannneneck - unser neues Paradies
  • Tannneneck - unser neues Paradies
  • : Eine Art Tagebuch mit Ausflügen zu Politik und Gesellschaft. Dazu gibt es ausprobierte Koch- und Backrezepte. Rezepte für Konfitüren, Gelee und Likör sind auch vorhanden. Und natürlich darf die Natur nicht fehlen. Aus dem Landhaus Tanneneck gibt es so manches zu berichten.
  • Kontakt

Profil

  • Katharina vom Tannneneck
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.
  • Die Liebe hat mich hierher gebracht in diese schöne und reizvolle Landschaft. Es war reiner Zufall denn wir hatten in ganz Deutschland nach einem passenden und bezahlbaren Haus gesucht. Wir waren überall aber jetzt sind wir zu Hause angekommen.

Aktuelle Informationen

Ich möchte kein copyright verletzen. Sollte ich hier einen Artikel veröffentlichen ohne Urheberangaben, dann sind mir keine bekannt. Ich achte und schätze das geistige Eigentum jedes Urhebers. Bitte eine e-mail an mich oder unter Kommentar eine Mitteilung. Danke.

 Mit einem Feed-Reader abonnieren

Suchen

Wetter

Wetter Anklam

Foto des Tages

25. Mai 2017 4 25 /05 /Mai /2017 23:00
Putenfrikassee ....

Mein Rezept:

Zutaten:

25 g Mehl,

25 g weiche Butter,

500 g Putenbrust oder Putenschnitzel,

4 Eßlöffel Olivenöl,

500 ml Gemüsebrühe,

200 ml Schlagsahne,

1 kleine Dose Erbsen mit Karotten oder 150 g Erbsen tiefgekühlt und 2 Karotten gewürfelt,

2 Lorbeerblätter,

1 Spritzer Zitrone,

Salz,

Pfeffer

 

Zubereitung:

Das Mehl und die Butter zu einem Kloß verkneten und kalt stellen.

Das Putenfleisch in Würfel schneiden und in dem Olivenöl farblos anbraten. Mit der Gemüsebrühe und der Sahne auffüllen. Die Lorbeerblätter dazu geben, salzen, pfeffern und 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Nach Ende der Garzeit, die kalte Mehlbutter unterrühren. Einen Spritzer Zitronensaft dazu geben, eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen Salzkartoffeln.

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
2. Februar 2017 4 02 /02 /Februar /2017 00:01
Schweinerouladen ....

Letztens hatte ich noch drei Schweinerouladen übrig, die ich nicht als Cordon bleu verwendet habe. Das Rezept ist jedoch auf vier Schweinerouladen ausgerichtet.

Zutaten:

    4 Schweinerouladen,
200 g durchwachsener Speck in Scheiben,
   1 große Zwiebel in Würfel geschnitten,
   1 Teelöffel Tomatenmark,
      etwas Paprikapulver edelsüß für die Farbe der Soße,
   2 Lorbeerblätter,
      Pfeffer,
      Salz,
      etwas Senf,
750 ml Gemüse-oder Fleischbrühe, notfalls Wasser, dann aber Salz dazu,
      Kokosöl, Butterschmalz oder anderes 
      Ein Becher Sahne oder Schmand

Zubereitung:

Die Schweinrouladen nach dem waschen trockentupfen. Salzen, pfeffern und dann mit Senf bestreichen. Die Speckscheiben auf den Rouladen verteilen, darüber die Hälfte der Zwiebelwürfel. Zusammen rollen und mit Rouladennadeln feststecken oder mit Grill- und Bratenschnur zusammen binden. Dann in heißen Kokosöl oder Butterschmalz von allen Seiten braun anbraten. Die restlichen Zwiebelwürfel dazu und mitbraten bis sie leicht gebräunt sind. Das Tomatenmark kurz mitbraten lassen und dann mit der Gemüse- oder Fleischbrühe ablöschen. Die Lorbeerblätter und das Paprikapulver dazu geben. 90 Minuten mindestens, leicht köcheln lassen. 

Die Soße pürieren oder durch ein Sieb gießen. Ein Eßlöffel Mehl in kaltem Wasser anrühren und zu der Soße geben. Aufkochen lassen und zum Schluß die Sahne oder den Schmand hinzufügen.

Man kann sie aber auch für 90 bis 100 Minuten in einem Bräter im Backofen bei geschlossenem Deckel und 180°C Heißluft oder 200°C Ober- Unterhitze schmoren lassen. Dann aber darauf achten, das genug Flüssigkeit vorhanden ist. Am besten nach der Hälfte der Garzeit nachschauen und eventuell mit Brühe auffüllen.

Die Füllung

Die Füllung

Ich habe sie mit Rouladennadeln zusammen gesteckt, das hält ganz gut.

Ich habe sie mit Rouladennadeln zusammen gesteckt, das hält ganz gut.

Die dunkle Stelle auf der rechten Seite ist das Tomatenmark

Die dunkle Stelle auf der rechten Seite ist das Tomatenmark

Hier sind sie schon leicht am köcheln

Hier sind sie schon leicht am köcheln

Schweineroulade mit Salzkartoffeln und Mischgemüse

Schweineroulade mit Salzkartoffeln und Mischgemüse

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
25. November 2016 5 25 /11 /November /2016 01:00
Feine Kohlrouladen ....

Mir stellte sich wieder die Frage, was koche ich heute. Im Kühlschrank hatte ich noch einen Spitzkohl. Da bot es sich an, mal wieder Kohlrouladen auf den Teller zu bringen.

Zutaten:

1 Weißkohl, Wirsing oder Spitzkohl,

500 g Hackfleisch vom Schwein oder gemischt,

100 g durchwachsenen Speck in kleine Würfel geschnitten

1 Zwiebel, fein gewürfelt

1 altbackenes Brötchen oder etwas Semmelmehl,

1 Ei,

Salz,

Pfeffer,

Paprikapulver edelsüß,

Chilli gemahlen nach Geschmack,

500 ml Brühe,

200 ml Sahne oder Creme fraiche

Zubereitung:

Zuerst bereitete ich die Hackfleischfüllung zu. In einer großen Schüssel habe ich das Hackfleisch, das Ei und das zuvor eingeweichte Brötchen ausgedrückt dazu gegeben. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Chili habe ich gewürzt und die Masse gut gemischt.

Ich habe die sechs äußeren Blätter vom Spitzkohl gelöst und in heißem Wasser blanchiert. Danach in ein Salatsieb und mit kaltem Wasser abgespült und auf ein frisches Geschirrtuch gelegt und abgetupft. Den dicken Strunk habe ich etwa 5 cm tief keilförmig heraus geschnitten. Die Hackfleischmasse wurde in gleichmäßige Portionen geteilt, zu einer Wurst geformt und auf die Kohlrouladen gelegt. Danach wurden sie zusammen gerollt und mit einem Küchengarn zu Päckchen verpackt. in einem großen Topf wurden die Kohlrouladen und der Speck mit etwas Kokosöl von allen Seiten gut angebraten bis sie etwas gebräunt waren. Mit der Brühe ablöschen und etwa 30 Minuten köcheln lassen. Dann kommt die Sahne dazu und wer mag, kann die Soße mit etwas in kaltem Wasser angerührten Mehl binden. Mit Salz abschmecken und servieren. Dazu passen Salzkartoffeln.

Kohlrouladen lassen sich gut portionsmäßig mit Soße einfrieren.

Von dem restlichen Spitzkohl wird ein Krautsalat hergestellt.

Ich wünsche einen schönen Freitag!

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
2. Mai 2013 4 02 /05 /Mai /2013 23:05

mein Rezept:

 

Zutaten:

Eine Packung Thunfisch aus der Tiefkühltruhe, (frischen Thunfisch gab es leider nicht)

Zitronensaft,

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung:

Den Thunfisch etwa eine Stunde vor der Zubereitung aus der Tiefkühltruhe nehmen um ihn leicht antauen zu lassen. Nach dem auspacken, den Thunfisch unter kaltem Wasser abwaschen und trocken tupfen. Mit Zitronensaft von beiden Seiten beträufeln. Salzen und pfeffern und in heißem Öl von beiden Seiten je 4 bis 5 Minuten, nicht zu heiß braten. 

 

Als Beilage habe ich Kartoffelpüree mit Zwiebelringen und einen gemischten Salat serviert. Ein Glas kühler, trockener Weißwein mundet hervorragend dazu.

Thunfisch.jpg

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
22. Januar 2012 7 22 /01 /Januar /2012 00:34

mein Rezept:

 

Zutaten:

4 Entenbrüstchen,

2 Boskop Äpfel,

12 getrocknete Pflaumen,

2 Zwiebeln,

400 ml Wasser oder Brühe,

100 ml Weißwein,

Butterschmalz (Butaris)

1 Becher saure Sahne

Salz,

Pfeffer

 

Zubereitung:

Die Entenbrüstchen waschen und gut abtrocknen, nun bereiten wir sie vor, indem wir die Haut rautenartig mit einem scharfen Messer einschneiden, danach schneiden wir eine Tasche hinein. Jetzt schälen wir die Zwiebeln und die Äpfel. Die Zwiebeln schneiden wir in kleine Würfel und die Äpfel in größere Würfel. Nun werden die Entenbrüstchen gesalzen und gepfeffert. Danach geben wir gleich die gewürfelten Zwiebel, Äpfel und je 3 getrocknete Pflaumen in die Tasche und schließen sie mit Rouladennadeln oder Zahnstocher. Wenn nicht alles hinein passt verwenden wir den Rest für die Sauce. Die gefüllten und geschlossenen Entenbrüstchen braten wir nun in heißem Butterschmalz in der Pfanne gut an bis sie gebräunt sind. Den Backofen heizen wir vor auf 150° C Umluft. Die gut angebratenen Teile aus der Pfanne nehmen und in eine Auflaufform geben. Die restlichen Zwiebel- und Apfelstücke zugeben und mit der Brühe und dem Wein übergießen. Ca. 60 bis 75 Minuten schmoren lassen. Zwischendurch immer einmal mit der Brühe übergießen, damit sie nicht trocken werden.

 

Jetzt nehmen wir die die Entenbrüstchen heraus, gießen den Saft in einen Topf, geben die saure Sahne dazu und pürieren alles. Abschmecken und schon kann serviert werden.

 

Dazu passen Kartoffelknödel, Salzkartoffeln, Kroketten. Rotkraut oder ein frischer grüner oder gemischter Salat schmecken gut dazu.

 

Als Getränk eignet sich ein Weißwein oder ein kühles Pils.

Gefullte-Entenbrust.jpg  

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post
14. Juli 2011 4 14 /07 /Juli /2011 10:23

Zutaten:

500 g gemischtes Hackfleisch, 

1 Ei,

1 große Zwiebel, 

1 altes Brötchen oder Semmelbrösel,    

Salz,

Pfeffer,

1 Eßl. Butter,

1 Liter klare Fleischbrühe,

2 Lorbeerblätter,

300 ml süsse Sahne,

2 Eigelb,

ein Spritzer Zitronensaft, 

1 Glas Kapern, 50 ml

Zubereitung:

Zuerst habe ich das Brötchen in kaltem Wasser eingeweicht. Danach die große Zwiebel geschält und in feine Würfel geschnitten. Jetzt werden die Zwiebeln in der Butter weich und glasig geschmort. 

Das Hackfleisch habe ich in eine Schüssel gegeben, dazu das Ei, das ausgedrückte Brötchen oder die Semmelbrösel und die glasigen Zwiebeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut vermengen. Das heißt, gut durchkneten! Die Fleischbrühe aufkochen und aus der Hackfleischmasse 12 Klöße formen. Sobald die Fleischbrühe kocht, die Klöße hinengeben und dann bei kleiner Hitze gar ziehen lassen. Das dauert ca. 10 Minuten. Danach die Klöße aus der Brühe nehmen und warm stellen. 

Die Brühe habe ich durch ein feines Sieb gegossen und 250 ml süsse Sahne dazu gegeben. Aufgekocht und ca. auf die Hälfte der Flüssigkeit reduzieren lassen.  

Die restlichen 50 ml Sahne mit den zwei Eigelb verrühren und in die heiße Flüssigkeit schlagen. Wobei die Flüssigkeit nicht mehr kochen darf. Nachdem es eine sämige Soße wurde, habe ich sie mit Zitronensaft abgeschmeckt und das Gläschen Kapern mit der Flüssigkeit dazu gegeben. Dann die Klopse in die Soße geben und kurz ziehen lassen.

In eine Schüssel geben oder gleich portionsgerecht auf Tellern servieren. 

Dazu passen eigentlich nur Salzkartoffeln.

Als Getränk eignet sich ein Weißwein. Ich bevorzuge einen trockenen Riesling. 

koenigsbergerklopse

Repost 0
Published by Katharina vom Tannneneck - in Hauptgerichte
Kommentiere diesen Post

Besucher

Blume des Tages